Labanotation –
Jean Kirsten / Dresden

 

„Seit 2009 beschäftige ich mich mit der Raum-Harmonielehre von Rudolf Laban und seiner Kinetografie, auch Labanotation genannt.

Mir geht es in den Arbeiten, die dazu entstanden sind, um Bewegung im Raum, deren Darstellung in der Fläche und im Raum und um ein Begreifen von Raum.

Die aktuelle Inkrustations-Serie zeigt Kompositionen aus Richtungssymbolen der Labanotation und deren Analysezeichnungen. Die genutzten Muster unterstützen diese einfachen Darstellungen, oder erschweren deren Erkennen, jedenfalls bereichern sie diese optisch.“

Wandinstallation im Probenraum, Tanzhaus Zürich, 2016, verschiedenes Material, 360 x 280 cm

 

Jean Kirsten wurde 1966 in Dresden geboren. Von 1990 bis 1995 studierte er Malerei/Grafik bei Günter Horlbeck an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Er war danach zwei Jahre Meisterschüler bei Günther Hornig und von 1998 bis2004 u.a. sein Assistent. Er lebt und arbeitet in Dresden-Zschieren. Er ist Mitglied des Deutschen Künstlerbundes und der Laban Guild in England.

 

Installation im Trinity Conservatoire of Music and Dance, London, 2016, verschiedenes Material, 500 x 300 x 300 cm

Jean Kirsten hatte bisher mehr als 60 Einzelausstellungen weltweit und ist im September 2017 Stipendiat aus Dresden im Rahmen des Künstleraustausches der Partnerstädte Dresden und Hamburg.

http://www.j-kirsten.de

Mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg und dem Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden